„Was Bedürfnis der Zeit, ist Gottes Wille.“

Theodosius Florentini OFMCap

Das Antoniushaus ist eine Einrichtung des Ordens der Barmherzigen Schwestern zum Heiligen Kreuz (Kreuzschwestern), welcher im Jahre 1856 in der Schweiz von Kapuziner P. Theodosius Florentini gegründet wurde. Sein Ziel war es, den Bedürfnissen der Zeit durch ein gelebtes Evangelium Antwort zu geben und zu handeln, wo Not ist. So entstanden in über 20 Ländern weltweit zahlreiche Einrichtungen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich.  

 

Kreuzschwestern im Antoniushaus

 

Die Kreuzschwestern im Antoniushaus leben in den Wohnräumen des Schwesternkonvents. Sie sind stets im Haus präsent, unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und leisten wertvolle seelsorgerische Arbeit. Einige pflegebedürftige Schwestern werden in den Wohnbereichen des Pflegeheimes liebevoll betreut.

 

„Wir Schwestern im Konvent sehen unsere Aufgabe im pastoralen-spirituellen Dienst, in Begegnungen, Gesprächen, im Gestalten der Gottesdienste und Mittragen und Mitgestalten der Feiern im Jahreskreis und in der Sterbebegleitung. Wir wollen da sein für die Menschen, die hier im Hause im Alter ein neues Zuhause gefunden haben und für die Menschen, die hier arbeiten und sich tagtäglich ihren Aufgaben mit Hingabe stellen.“ 

Oberin Sr. Marie Bernard Gröfler