Aktuelle Maßnahmen und Regelungen für Besucher


Geschätzte Besucherin, geschätzter Besucher,

mit 19.5.2021 tritt die Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über die 2. Novelle zur COVID-19- Öffnungsverordnung, BGBl II Nr. 214/2021 in Kraft. Das Bundesgesetzblatt sowie weiterführende Informationen können auf der Website Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz eingesehen werden.

Zum Schutz unserer Bewohner und Ihrer Angehörigen bitten wir Sie eindringlich darum, diese Vorgaben gemeinsam mit uns mitzutragen. Gleichzeitig danken wir Ihnen für Ihr Verständnis und ihre Unterstützung!


Die VO tritt mit 19.5. in Kraft und mit Ablauf des 30.6. außer Kraft.
(letzte Aktualisierung: 18. Mai 2021)

    Grundsätzliche Regelungen:

    • Pro BewohnerIn dürfen pro Tag höchstens drei BesucherInnen eingelassen werden 
    • Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr und FFP2-Maske, dabei kommt die drei-G-Regel zur Anwendung: geimpft, getestet, genesen.
      • Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr kann auf folgende Arten erbracht werden:
        • Antigentest zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird (max. 24 Std. alt)
        • Antigentest einer befugten Stelle (max. 48 Std. alt
        • Molekularbiologischer Test, PCR (max. 72 Std. alt)
        • ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion, die molekularbiologisch bestätigt wurde
        • Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte Impfung
        • Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG od. Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde
        • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. drei Monate alt)

     

    Vor dem Besuch:

    Prüfen Sie bereits vorab Ihren eigenen Gesundheitszustand! Bitte bleiben Sie dem Pflegeheim auch bei leichtem Unwohlsein fern. Bei folgenden Symptomen darf keinesfalls ein Kontakt erfolgen:
    Fieber (bei einer Temperatur ab 37,5 °C)

    • trockener Husten
    • Kurzatmigkeit/ Atemnot
    • Schnupfen, verstopfte Nase
    • Niesen
    • Muskel- und Gliederschmerzen mit oder ohne Fieber
    • Geschmackssinn- und Geruchssinnstörungen


    Beim Besuch:

    • Zutritt zum Gebäude durch Haupteingang (täglich von 14.00 bis 16.30 Uhr, ggf. Hausglocke verwenden).
    • Gesundheitsmonitoring der Besucherinnen und Besucher beim Betreten des Pflegeheimes.
    • Erhebung von Kontaktdaten zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung ist vorgeschrieben.
    • Besuche sind sowohl in den Bewohnerzimmern als auch im Freien möglich. Kein Zutritt in den Wohnbereich.
    • Verpflichtendes Tragen einer FFP2-Maske – gilt für Besucher und Bewohner gleichermaßen – auch während eines Spaziergangs im Freien, da der Mindest-abstand nicht eingehalten werden kann. Gesichtsvisiere bieten laut aktueller Corona-Verordnung keinen ausreichenden Schutz!
    • Öffentliche Plätze und Menschenansammlungen bei Spaziergängen mit der Bewohnerin/ dem Bewohner sind zu meiden.
    • Sicherstellung der allgemeingültigen gesetzlichen Vorgaben:
      • Halten Sie Abstand, wo immer es möglich ist.
      • Verpflichtendes Tragen einer FFP2-Maske während Ihres gesamten Besuches bei BewohnerInnen. Dies gilt im Haus und im Freien gleichermaßen, da der Mindestabstand meist nicht eingehalten werden kann (Hilfestellung beim Aufstehen und Gehen, Schieben eines Rollstuhles, …).
      • Händedesinfektion
      • Vermeiden Sie Körperkontakte wie Händeschütteln und Umarmungen (Ausnahme „Einhaken“ aufgrund der gesundheitlichen Verfassung der Bewohnerin/des Bewohners). Sollte es doch zu einem Körperkontakt kommen, ist eine Händedesinfektion erforderlich.


    Nach dem Besuch:

    • Händedesinfektion

      

    Wir bitte Sie um Verständnis und danken Ihnen für Ihre Kooperation!