A picture named M2

A picture named M3

A picture named M4

Antoniushaus - Eröffnung Festakt


Große Feier nach kurzer Bauzeit

Mit einem Festakt wurde am 19. November 2012 die Fertigstellung des neuen Antoniushauses in Feldkirch gefeiert.

Im Landeskonservatorium feierten am 19. November 2012 die Feldkircher Kreuzschwestern mit ihren Freunden und Gönnern die Fertigstellung des Antoniushauses NEU. In einer Bauzeit von nur 20 Monaten wurde ein Alten-, Wohn- und Pflegeheim mit 60 Pflegezimmern sowie Platz für vier Kindergartengruppen, sechs Schwesternwohnungen sowie eine neue Kapelle geschaffen.

Mit der Investition von 14 Millionen Euro (die Hälfte stiftete das Land) ist ein nachhaltiger Bestand für die 120-jährige Tätigkeit der  Kreuzschwestern in Feldkirch geschaffen worden.

Den Auftakt des Festabends bildete ein Film über die sehr bewegte Geschichte des Antoniushauses von Lorenz Häusle und Daniel Wolf. Anschließend begrüßte Toni-Russ-Preis-Träger Günter Lampert die zahlreich erschienenen Gäste und bedankte sich für die großartige Hilfe.

Lampert selbst stand dann auch im Mittelpunkt der Festansprachen. Bürgermeister Wilfried Berchtold lobte Lampert als „Vater des neuen Antoniushauses und des Altenhilfekonzeptes der Stadt Feldkirch“. Seiner Hartnäckigkeit sei es zu verdanken, „dass wir heute hier sind und mit ihm feiern können“, fand auch Landeshauptmann Markus Wallner lobende Worte.